27.09.–13.10.: Alex Baczynski-Jenkins

Der polnisch-britische Künstler und Choreograf Alex Baczynski-Jenkins setzt für seine Performances kleinste Gesten, Tanz und minimale Bühnenbilder ein, um Verlangen, Entfremdung und Kollektivität nachzuspüren.
Credits: © Alex Baczynski-Jenkins

Der polnisch-britische Künstler und Choreograf Alex Baczynski-Jenkins (*1987) setzt für seine Performances kleinste Gesten, Tanz und minimale Bühnenbilder ein, um Verlangen, Entfremdung und Kollektivität nachzuspüren. Seine Praxis beschäftigt sich vor allem mit der Vermittlung und der Politik von queeren Begehrlichkeiten und bringt Affekt und Intimität live zur Aufführung. Zu besonderen Öffnungszeiten werden in der Kunsthalle Basel verschiedene Performances aus jüngster Zeit von Baczynski-Jenkins zu erleben sein. Exakte Daten und Zeiten werden hier angekündigt.

Künstler_in
Alex Baczynski-Jenkins

Ausserdem

+
KFVwwDE52EnAqYvVpBWwwVtunI9DRNQSZhrjR4rQ.png
KAROL SZYMANOWSKI ‹KRÓL ROGER›
Sizilien im Mittelalter: König Roger versucht verschiedene kulturelle Einflüsse unter seiner Herrschaft zu vereinen.
+
HZY5iUdbgAuwxaAZ5icnceI8QJNZ7sxaU9b9dOvT.png
Michał Borczuch ‹Der standhafte Prinz›
Schauspiel von Pedro Calderón de la Barca. Neuübersetzt für das Theater Basel von Susanne Lange.

Newsletter abonnieren