Auf der Suche nach der verlorenen Freiheit: Mateusz Paweł Kamiński (Violoncello) & Cosmofonia Ensemble

Der polnische Cellist Mateusz Paweł Kamiński und das Cosmofonia Ensemble erzählen die Geschichte Polens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts anhand polnischer Musik, Videos und Texten aus dieser Zeit.
Credits: © Ulrich Binder

Der polnische Cellist Mateusz Paweł Kaminski und das Cosmofonia Ensemble erzählen die Geschichte Polens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts anhand polnischer Musik, Videos und Texten aus dieser Zeit. Ausgangspunkt des Programms ist ein Fragment eines Meisterwerks von Witold Lutosławski (1919 – 1994), dem Violoncellokonzert aus dem Jahr 1970. Weitere Werke des Abends sind «Fantasia» für Cello und Klavier von Aleksander Tansman (1897 – 1986), die legendären Klavieretüden von Paweł Szymański (*1954), ein virtuoses Stück für Violoncello Solo von Krzysztof Penderecki (*1933) und ein etwas melancholisches Werk für Violoncello und Klavier von Joanna Bruzdowicz (*1943). 

Mit: Cosmofonia Ensemble, Mateusz Paweł Kamiński (Violoncello), Benedek Horváth (Klavier) und Krishnasol Jiménez (Gitarre)

Im Anschluss Gespräch mit Joanna Bruzdowicz und Apéro aus polnischen Spezialitäten.
 

Musiker_in
Mateusz Paweł Kamiński
Komponist_in

Ausserdem

Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren