Chopin Nocturnes: Studierende der Hochschule der Künste Bern in der Klavierklasse von Prof. Tomasz Herbut & Pavel Yeletskiy (Assistenz)

Nachts herrscht eine unvergleichliche Atmosphäre, alles ist in wunderbares Licht getaucht. Diese Stimmung hat Chopin auf bemerkenswerte Weise in Klänge umgesetzt.
Credits: Nikita Tonkonogov © ZVG
Credits: Raman Kamisarau © ZVG
Credits: Joanna Zdebska © ZVG
Credits: Philippe Gaspoz © ZVG
Credits: Natalia Shaposhnyk © ZVG
Credits: Ricardo Acosta © ZVG

Ein besonderes Konzerthighlight ist die Aufführung sämtlicher Nocturnes von Frédéric Chopin (1810 – 1849).

Nachts herrscht eine unvergleichliche Atmosphäre, alles ist in wunderbares Licht getaucht. Diese Stimmung hat Chopin auf bemerkenswerte Weise in Klänge umgesetzt. Wir können seine Stilentwicklung von den ersten Versuchen eines 17-jährigen Komponisten bis hin zu seinem Tod verfolgen. Wir entdecken seine Faszination für die italienische Oper, wir hören Spuren der Musik seiner polnischen Heimat.

Die Diversität der Stücke spiegelt sich in der Vielfalt der Persönlichkeiten am Klavier. Mit: Joanna Zdebska, Natalia Shaposhnyk, Nikita Tonkonogov, Michał Orgasiński, Raman Kamisarau, Konstantin Melnyk, Philippe Gaspoz, Irina Bedoeva, Ricardo Acosta Murguia und Tamila Salimdjanova.

27.10. In Kooperation mit dem Zentrum Paul Klee

 

 

3.11. Szene Kloten

       

Ausserdem

+
Hl4Aja3wFiJKz7q0BD1gUoeVU05SvyuJkeNUS6ZD.jpeg
Martyna Bunda und Żanna Słoniowska
Zwei weibliche Familiensagas aus Polen, die in Nebensätzen Weltgeschichte erzählen.
+
3lJeyOnIyPSoXQK5DB4esDdVvORmIxJjyFzuSXGn.jpeg
Cezary Tomaszewsky «Cezary zieht in den Krieg»
«Cezary zieht in den Krieg» zählte 2017 zu den wichtigsten Theaterereignissen in Polen. Mit Tanz, Musik und trockenem Humor reflektiert der polnische Choreograf und Regisseur Cezary Tomaszewski patriotisch-nationalistische Begrifflichkeiten.
+
5kZaC9orygJnQeQUs6TbDr4rVDPYVFI5yQTajdLH.jpeg
Ola Maciejwska «Bombyx Mori»
In «Bombyx Mori» fliegen drei Tänzerinnen wie schwarze Riesenschmetterlinge durch die Halle. Die Zuschauer_innen werden angeleitet, gegensätzliche binäre Trennungen zu überwinden.
Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren