Gipfeltreffen Polnischer Violinisten: Adam Bałdych Quartet Featuring Mateusz Smoczyński (Violine) & Bartosz Dworak (Violine)

Polnische Volksmusik, Klassik und Jazz jeder Couleur finden bei Adam Bałdych zusammen, gespielt mit einer technischen Bandbreite, bei der sich klassischer Strich mit Improvisation und Rock-Dynamik verbinden.
Credits: © Bartosz Maz

«Zweifellos der grösste lebende Geigentechniker des Jazz. Von ihm kann man alles erwarten», schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung nach dem umjubelten Auftritt des damals erst 26-jährigen polnischen Geigers beim Jazzfest Berlin 2011. Niemand interpretiert dieses Instrument so vielfältig wie Adam Bałdych (*1986), der ausserdem zu den führenden Brückenbauern des europäischen Jazz gezählt werden muss: Polnische Volksmusik, Klassik und Jazz jeder Couleur finden bei ihm zusammen, gespielt mit einer technischen Bandbreite, bei der sich klassischer Strich mit Improvisation und Rock-Dynamik verbinden.
Gemeinsam mit Mateusz Smoczyński und Bartosz Dworak stehen nun erstmalig drei junge polnische Geigen-Jazz-Virtuosen der neuen Generation auf der Bühne und werden ihre aktuelle Sichtweise auf die Jazz-Violine präsentieren. Folkloristisch geprägt und von klassischer Musik inspiriert.
Mit: Adam Bałdych (Violine), Mateusz Smoczyński (Violine), Bartosz Dworak (Violine), Krzysztof Dys (Klavier), Michał Barański (Kontrabass), Dawid Fortuna (Schlagzeug).

Ausserdem

Programmheft downloaden

Newsletter abonnieren